Greenstorm Radgeber: E-Bike-Touren: Tipps für den perfekten E-Bike-Kurzurlaub

E-Bike-Touren: Tipps für den perfekten E-Bike-Kurzurlaub

e-bike touren

Viele genießen die Unabhängigkeit und Freiheit eines Fahrradurlaubs. Mit ein klein wenig Unterstützung eines Motors ist man dabei noch freier, so man sich von der eigenen Kondition etwas eingeschränkt sieht. Der E-Bike-Urlaub verspricht Spaß, Sport und jede Menge atemberaubende Landschaften, die man so noch nicht gesehen hat. Wir verraten Ihnen, was Sie auf den Ausflügen erwartet und welchen Mehrwert ein Elektroantrieb im Kurzurlaub mit dem Fahrrad bringen kann.

Ideen für Kurzurlaub mit dem E-Bike

Wenn nach Ideen und Vorschlägen gesucht wird, wo es mit dem Drahtesel hingehen soll, ist man manchmal vielleicht etwas frustriert, wenn die Strecken zu weit und zu anstrengend zu sein scheinen. Man kennt immerhin seine eigene Kondition ganz gut und weit über 100 km pro Tag sind vielleicht schlichtweg unrealistisch. Mit einem E-Bike sieht das Ganze schon anders aus.

Die Idee übers lange Wochenende die direkte Umgebung ein wenig auszukundschaften wird plötzlich reizvoller, da man weitere Strecken zurücklegen und damit Ecken erreicht, die man wahrscheinlich noch nicht so gesehen hat. Doch auch mit einer kleinen Zugreise zu Beginn erschließen sich größere Gebiete, selbst wenn im Urlaub eigentlich zeitlich nur ein Kurztrip Platz hat. Bevor wir aber einige konkrete Destinationen in Deutschland und Österreich vorschlagen, folgen ein paar generelle Tipps für den Pedelec-Urlaub.

Reisen und Urlaub mit dem E-Fahrrad – worauf zu achten ist

Der Vorteil dabei, wenn man mit dem E-Bike fährt ist, dass die ganze Familie mithalten kann. Dank der verschiedenen Unterstützungsstufen ist es egal, wie sportlich die einzelnen Familienmitglieder sind. Alle können dieselben Strecken und Etappen schaffen, ohne zurückzubleiben oder am Ende des Tages vor sauren Muskeln nicht mehr laufen zu können.

Ein Nachteil des E-Bike-Fahrens ist, dass man nicht komplett fernab jeder Zivilisation fahren kann. Am Ende des Tages muss man immer irgendwohin zurückkehren, wo man die Räder an die Steckdose hängen kann, damit es sich für den folgenden Tag wieder aufladen kann. Das dürfte allerdings das kleinste Manko sein, denn die seltensten Kurzurlaube führen in Gebiete, in denen man keinen Stromanschluss hat.

Reiseangebote für (E-)Radfahrer nutzen

Für Radfahrer wie auch für E-Biker gibt es zahlreiche Angebote in den schönsten Destinationen, von geführten (E-)Biketouren bis zu Unterkünften, die speziell für Radurlauber ausgelegt sind. Diese kann man klug nutzen und so den Urlaub besonders angenehm gestalten, ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

e-bike-tourenCGeXwRFThmKXl

Geführte E-Biketouren

Man muss ja mit dem Fahrrad nicht immer nur von A nach B kommen und Kilometer machen. Auch an einer Destination gibt es oft wunderschöne Ecken zu entdecken, besonders in den Bergen beispielsweise.

Deshalb häufen sich hier wohl auch die E-Bikewanderführer, die die Besucher auf Tagestouren durch ihre vielfältigen Landschaften mitnehmen und Einblicke geben, die vielleicht sogar manche Einheimische nicht kennen.

E-Bike-Verleih für spontane Pedelec-Touren

Genauso gibt es die Möglichkeit, nicht den ganzen Urlaub auf dem Rad zu verbringen, sondern das E-Bike vor Ort in den Aufenthalt zu integrieren. Lokale E-Bike-Verleihe statten ihre Kunden mit den neuesten E-Bikes aus. Und wer weiß, vielleicht gefällt es Ihnen so gut, dass der nächste Urlaub bereits eine ausgedehntere Radtour beinhaltet oder gleich ausschließlich aufs Elektrofahrrad umsteigt.

Eine Frage des Komforts: Radfahrerhotel oder Camping?

Ist man auf 2 Rädern unterwegs, ist man unterkunftstechnisch zwar nicht viel, aber manchmal doch etwas eingeschränkt. Gerade das E-Bike möchte man dann wahrscheinlich eher unterdacht und sicher verwahrt wissen, damit nichts Unerwartetes damit passiert und man unfreiwillig vor Ort damit strandet.

Dabei hat man die Wahl: zahlreiche Hotels, besonders auf beliebten Radwegen sind perfekt für Radfahrer ausgestattet, mit eigenem Abstellraum für Fahrräder oder gar Ladestationen für die Pedelecs. Alternativ ist auch Camping unter Radurlauber sehr beliebt. Auch bei ihnen findet man oftmals Möglichkeiten, um den Akku wieder aufzuladen.

Radurlaub und E-Bike-Touren in Deutschland und Österreich

Urlaub in Deutschland und Österreich, mit ihren zahlreichen, eigentlich prädestinierten Bike-Regionen, zahlt sich auf jeden Fall aus – egal welche Ansprüche man an die Radstrecken stellen mag. Für die ganze Familie und jedes Niveau an Sportlichkeit ist etwas dabei, von Genussstrecken über sportliche Wege bis hin zu Mountainbiketrails.

Ausgebaute Routen, die gut und unmissverständlich beschildert sind, wenig Steigung und angenehme Etappen erwarten einen unter anderem am Moselradweg, auf gut 300 km von Koblenz nach Trier. Nördlicherer Charme erwarten einen am Ostküsten-Radweg, während die Donau und die Enns mit den an ihren Ufern gelegenen Radwegen winken und glänzen.

Etwas sportlicher geht es am Rhein- oder Main-Radweg zu. Auch die Drau schlängelt sich nicht unbedingt nur durch ebenes Gelände. Diese Wege, und übrigens auch das Salzkammergut und sein Radweg haben lange Etappen und sportliche Steigungen gemeinsam. Die Wege führen nicht nur über Asphalt und die Panoramen sind atemberaubend.

Raddestinationen für Familien sind ebenso gut ausgebaut und hauptsächlich asphaltiert, sodass alle Familienmitglieder Schritt halten können (was mit den E-Bikes noch erleichtert wird). Damit die Jüngsten auch was davon haben, liegen idealerweise Ausflugsziele für Kinder auf der Strecke, wie das bei den Radwegen entlang Isar und Weser oder entlang dem im Traisental der Fall ist.

Wem ebene Strecken schnell zu langweilig werden, der sieht sich vielleicht lieber am Mainradweg um, an der Ciclovia Alpe-Adria oder am EuroVelo9. Auch der Mühlviertelradweg besticht durch sportliche Steigungen, verschiedene Etappenlängen und interessante Abfahrten für jene Radurlauber, die nicht nur Kilometer sondern auch Höhenmeter machen wollen.

Urlaub ist ohnehin meistens ein Erlebnis. Mit dem E-Bike – ob als Fortbewegungs-, Ausflugs- oder Sportgerät – wird das Erlebnis noch größer. Es erschließen sich ganz neue Wege, man bewegt sich – je nach Motorunterstützung mal mehr mal weniger – und bekommt mehr von der Umgebung mit, als, wenn man mit dem Auto durchrast. Entschleunigung (trotz Elektroantrieb) garantiert.