3 Dinge, die du über KTM wissen solltest

Inhaltsverzeichnis


3 Dinge, die du über KTM E-Bikes wissen solltest

Der E-Bike Boom ist so groß wie noch nie. Die Corona Pandemie lässt den Fahrradmarkt abheben. Dafür sorgt unter anderem auch ein bekannter und beliebter Hersteller aus Österreich. 

Vorab wollen wir dir verraten, wofür KTM den eigentlich steht. Das K steht für Konreif und das T für Trunkenpolz, die beiden Gründer, welche in den 1950-igern das Unternehmen gründeten. Das M steht für Mattighofen, ein Ort in Oberösterreich. Dort war das Unternehmen ansässig. KTM setzt vor allem auf ein großes und umfassendes Sortiment. Die KTM E-Bikes werden von Firmenmitarbeitern in Handarbeit produziert. Jahr für Jahr überarbeitet KTM sein E-Bike Portfolio auf die aktuelle Technik. Prinzipiell kann man sagen, dass die Marke KTM von der Erfahrung eines halben Jahrhunderts verfügt. Vor allem verfolgt KTM zielstrebig die eigene Unternehmensphilosophie. Sie versprechen erstklassige, robuste Fahrräder, die in jeder Preisklasse für Qualität und Langlebigkeit sorgt. 

 

Welche KTM E-Bikes sind zurzeit topaktuell?

Neben E-Citybikes und E-Trekkingbikes setzt KTM vor allem auf E-Mountainbikes. Die sogenannten Trekkingbikes sind vielseitig einsetzbar und eignen sich für nahezu jedes Streckenprofil. Zurzeit sind die KTM E-Mountainbikes voll im Trend. Das kommt daher, da KTM seit über 50 Jahre Erfahrung im Offroad bzw. im Motorsport sammeln konnte. Dies sieht man den Bikes aufgrund des eleganten Designs und der Qualität sofort an.  

Nur wer seine eigenen Fähigkeiten, Bedürfnisse und Erwartungen kennt, kann beim Kauf eines TOP E-Bikes auch das für sich passende Modell wählen. Es ist besonders wichtig, dass du dir im Klaren bist, was du dir von deinem Rad erwartest und wo deine Einsatzgebiete liegen. 

Wenn du dir noch nicht sicher bist, welche Art von E-Bike am besten zu deinen Anforderungen passt, dann haben wir etwas Besonderes für dich. Wir haben uns die Mühe gemacht, einen E-Bike Konfigurator zu erstellen. Dieser Konfigurator wird dir bei dieser Entscheidung bestimmt weiterhelfen. 

 

Grundsätzlich kann man ein E-Bike in drei Hauptbestandteile untergliedern:

  • Motor und Akku
  • die verbauten Komponenten
  • den Rahmen

Motor

Die enge Zusammenarbeit mit dem Motorenhersteller Bosch ermöglicht eine Optimierung der Reichweite und des Einsatzbereiches. Hierfür kommt bei allen Modellen eine auf die jeweilige Anforderung angepasste Software zum Einsatz. Je mehr Power der Motor hat, desto höher ist der Spaßfaktor, auch technisch schwierige Bergaufpassagen sind kein Problem mehr. Am E-Mountainbike (E-Hardtails/E-Fullys) haben sich besonders Mittelmotoren bewährt, da sich das Fahrverhalten und der Schwerpunkt des Rades nur unwesentlich verändern. Der Bosch Motor bietet dir die Power, die du in deinem bevorzugten Gelände benötigst.

 

Akku

Ein Thema, welches KTM besonders am Herzen liegt, sind hochwertige Standards bei Akkus. KTM setzt neben 400 und 500 Wh Rahmenakkus vor allem auf integrierte Akkus. Mit dem integrierten PowerTube setzt Bosch und KTM neue Standards und präsentiert einen coolen Look, gepaart mit ausgefeilter Technik. 

Für die Langstreckenfahrer bietet KTM eine DualBattery an. Es ist die perfekte Lösung für weite Strecken, aber auch für Lastenräder. Die Kombination aus zwei Bosch Akkus liefert bis zu 1000 Wh. Das System schaltet beim Laden und Entladen intelligent zwischen den beiden Akkus um.  

Rahmen

Natürlich ist der Rahmen der Eye-Catcher schlecht hin und sorgt für den ersten Eindruck. Der Rahmen definiert nicht nur deine gemütliche Sitzposition, sondern er prägt auch dein Fahrverhalten. Es muss auch bei KTM nicht immer Orange sein. KTM hat mit seinem Macina Gran 8 Belt P5 ein edles Citybike in schwarz im Programm.

Bei uns im Shop kannst du eines der heißbegehrten KTM’s Bikes ergattern. Wir freuen uns auf dich!