Kalkhoff: Lass' uns das beste Fahrrad für dich finden

Kalkhoff E-Bikes

Kalkhoff steht seit über einem Jahrhundert für solide, verlässliche Fahrradproduktion. Diese Erfahrung kommt dem Unternehmen wie auch den Kunden zugute. Hier spaziert nur hochwertigste Qualität über das Fließband. Die angesammelte Expertise macht sich nun auch im E-Bikesektor breit, wodurch wir die Möglichkeit haben, Ihnen in unserem Greenstorm Marktplatz die besten Kalkhoff E-Bikes anzubieten. Greifen Sie zu!

Filter

Filter

Preis
010000


geschlecht
Unisex
3
Damen
3
Herren
3

type
E-Trekkingbikes
1
E-Bikes City
2

rahmenhöhe

raddurchmesser

bremsen
Hydraulische Felgenbremse
1
Hydraulische Scheibenbremse
2

rahmenmaterial

motor


sortieren:

Neueste

Kalkhoff E-Bikes aus unserem Marktplatz: Kaufberatung von Greenstorm

Das ideale E-Bike zu finden, kann alles andere als einfach sein. Die Hersteller überschlagen sich mit technischen Neuerungen – eine spannender als die andere – und die Händler mit attraktiven Angeboten und unschlagbaren Verhältnissen zwischen Preis und Leistung. Wir begleiten Sie durch den Dschungel der E-Bikes von Kalkhoff und suchen mit Ihnen das ideale Bike für Sie aus.

Für einen ersten Überblick über das Angebot steht Ihnen die Produktübersicht und unser kleiner Kaufratgeber hier zur Verfügung. Hier besprechen wir die neuesten Modelle, worauf Sie beim Kauf ein wachsames Auge werfen können und was es sonst noch zu den Kalkhoff E-Bikes zu wissen gibt.

Die neuesten Modelle 2020 im Test: von Agattu bis Endeavour

Sie stehen an der Spitze der bisherigen und langjährigen Karriere der Fahrradmarke Kalkhoff: die E-Bike-Modelle der aktuellen Saison. Mit klingenden Namen wie Agattu, Endeavour, Image und Berleen ausgestattet mit vielversprechender Technik geht Kalkhoff ins Rennen am E-Bike-Markt. Was haben sich die Fahrradbauer von Kalkhoff alles einfallen lassen, um Ihre Gunst für sich zu gewinnen und Ihnen das perfekte E-Bike zu liefern? Sehen wir uns das doch genauer an.

Antrieb: Bosch oder Impulse bei Motor und Akku?

Im Kern der E-Biketechnik steckt vor allem eines: der Antrieb. Logisch eigentlich. Worauf setzt Kalkhoff nun bei dieser essentiellen Komponente? Zum einen wäre da der Dauerbrenner unter den Fahrradmotoren und -akkus, nämlich Bosch. Ihre Systeme sind in so vielen Pedelecs so vieler Marken und Hersteller verbaut, dass man sie ohne Umschweife als Marktführer und Liebling der Branche bezeichnen kann.

Doch anstatt alles auf eine Karte zu setzen, hat sich Kalkhoff für eine diversere Strategie entschieden und holt Impulse mit ins Boot. So sind viele der Agattu-Modelle beispielsweise mit einem Impulse-Motor mit Shift-Sensor Technologie ausgestattet. Ergänzt wird das Ganze mit einem Impuls Lithium-Ionen-Akku mit unterschiedlichen Kapazitäten. Je nach Bedarf kann man hier also noch variieren.

Riemenantrieb vs. Kettensatz

Kalkhoff stellt die Kunden allerdings nicht nur vor die Wahl zwischen unterschiedlichen Varianten von Antrieben, auch bei der Übertragung von der Kurbel zum Laufrad hat man die Möglichkeit, zwischen Riemen- und Kettenantrieb zu wählen. Stellt sich nur noch die Frage, wodurch sich die Entscheidung für das eine oder andere System rechtfertigt. Oder anders ausgedrückt: Was sind die Vor- und Nachteile von Riemen- bzw. Kettenantrieb?

Kettenantrieb

Riemenantrieb

+        Bessere Verfügbarkeit

+        Günstigerer Preis

+        Bei jeder Rahmengeometrie und Schaltungsart einsetzbar

+        Beliebtes Produkt, hohe Verfügbarkeit

+        Bessere Übersetzung

 

-        Wartungsintensiver

-        Schmutzfänger durch Öl an der Kette

-        Verschleiß- und Abnutzungsanfälliger

-        „Wartungs- und Nebenkosten“ höher

+        Geringerer Verschleiß

+        Hohe Lebensdauer

+        Geräuschloser

+        Schmutzfrei

+        Vielseitig einsetzbar

+        Günstige „Wartungs- und Nebenkosten“

 

-        Nur in Kombination mit Nabenschaltung

-        Braucht speziellen Rahmen oder ein sog. Rahmenschloss

-        Seltener verfügbar

-        Teurer

 

Um die Thematik Riemen- vs. Kettenantrieb ranken sich einige Mythen. So ist beispielsweise das Argument, der Kettenantrieb liefere eine bessere Übersetzung von den Pedalen zum Hinterrad, noch nicht gänzlich bestätigt. Von einigen Stimmen hört man immer wieder, dass in bestimmten Umständen genau das Gegenteil der Fall sei.

Wie dem auch sei. Besonders für den privaten Gebrauch bietet sich der Riemenantrieb sicher an. Besonders, wenn man sich selbst eher als wartungsfaul einschätzt. Wer speziell im Winter nicht jede Woche 1-2x die Kette putzen und ölen möchte, ist mit dem Riemenantrieb sicherlich nicht schlecht beraten und einige Kalkhoff E-Bikes liefern genau das.

Sicher sicher: Bremsen, Beleuchtung & Co.

Kalkhoff ist allgemein eine Marke, die sich eher auf Straßenräder spezialisiert hat. Reine Sporträder für Strecken abseits des Straßenverkehrs sucht man hier vergeblich. Deshalb hat Straßenverkehrstauglichkeit und Sicherheit auf der Straße bei E-Bikes von Kalkhoff einen besonders hohen Stellenwert.

Das beginnt beispielsweise bei den hydraulischen Scheibenbremsen, die für E-Bikes ein unumstrittenes Muss darstellen und bei Kalkhoff natürlich serienmäßig zum Einsatz kommen. Weiters werden alle ihre Pedelecs mit vollständiger und StVO-konformer Beleuchtung ausgeliefert. Alle Reflektoren und Leuchten sind hier verlässlich vorhanden. So muss man es bei der Konfrontation mit anderen Verkehrsteilnehmern sowie der Polizei nicht darauf ankommen lassen und ist stets auf der sicheren Seite. Fehlt nur noch der Fahrradhelm und Sie sind startbereit.

Thema Gewicht: Was wiegt ein E-Bike von Kalkhoff?

Das Gewicht ist bei E-Bikes immer so eine Sache. Der elektrische Antrieb schlägt nämlich mit einigen Kilos zu Buche. Daher trifft man nicht selten auf E-Bikes und Pedelecs nicht nur von Kalkhoff, die 25 kg um mehr wiegen. Wenn man bereits im Vorhinein weiß, dass man das Rad auch mal schultern werden wird, sollte man hier ein besonderes Augenmerk darauflegen.

Ansonsten hat man bei E-Bikes den Vorteil, dass das zusätzliche Gewicht bei der Fahrt ohnehin vom Elektromotor kompensiert wird. Beim Fahren selbst merkt man das zusätzliche Gewicht also gar nicht. Und da Kalkhoff-E-Bikes – wie gesagt – eher in der Ebene und auf der Straße gefahren werden, wo man das Fahrrad nicht über Stock und Stein zu einer sonst unerreichbaren Strecke tragen muss (wie das bei Radtouren im Gebirge ab und zu der Fall ist), stören die Extrakilos oft auch gar nicht weiter.

Das Unternehmen Kalkhoff: langjähre Erfahrung durch E-Bike renoviert

2019 feierte Kalkhoff seinen sage und schreibe 100. Geburtstag. Das muss der Fahrradmarke mal einer nachmachen. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte mit einem jungen Burschen namens Heinrich Kalkhoff, der bereits mit 16 mit Fahrradteilen zu handeln begann. Aus dieser Unternehmung wurde eine Produktion von Fahrradrahmen, die zwischenzeitlich bedarfsbedingt auf andere Güter umsatteln musste.

In den 50er-Jahren war man bei Kalkhoff aber wieder back in big bike business. Nur 20 Jahre später verstarb der Gründer Heinrich Kalkhoff und übergab das Unternehmen an seine 3 Söhne. 2007 erfolgte schließlich der Einstieg in die bis dato noch junge und frische E-Bike-Branche, wo Kalkhoff brillierte und ihren Stellenwert als führende Fahrradmarke bestätigte.

Und nun sind wir hier angelangt, im Marktplatz von Greenstorm, und wir haben das Vergnügen, Ihnen die Früchte dieser jahrelangen Aktivität zum Kauf anbieten zu können. Wir wünschen viel Erfolg bei der Auswahl und stehen Ihnen natürlich bei Bedarf mit Rat und Tat zur Verfügung – vor, bei und nach dem Kauf natürlich auch. Für unseren Rundumservice eine Selbstverständlichkeit.