E-Bikes für Kinder: Lass' uns das beste Fahrrad für dich finden

E-Kids-Bike

Kaum eine andere Errungenschaft unter den Fahrzeugen erfreut sich eines so hohen Beliebtheitsgrades wie das E-Bike. Die elektromotorisierte Variante des Drahtesels erobert Garagen und andere Fahrradabstellplätze im Sturm und ist besonders dort beliebt, wo es etwas gebirgiger zugeht. Fahrspaß garantiert. Warum also dieses Vergnügen den Jüngsten vorenthalten? Dürfen wir vorstellen? Unsere E-Bikes für Kinder!

Filter

Filter

Price
010000


marke
KTM
2
Fantic
1
Haibike
1

geschlecht
Unisex
4
Damen
4
Herren
4

rahmenhöhe
36
1
34
3

raddurchmesser
24"
1
24''
3

bremsen
Scheibenbremse
1
Hydraulische Scheibenbremse
3

rahmenmaterial
Aluminium
4

motor
Yamaha
2
Bosch Active Line 40Nm – Drive Unit 36V – 250
1
Bafang
1


sortieren:
Neueste

E-Bikes für Kinder: Unsere Kaufberatung

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das ist auch bei E-Bikes nicht unbedingt anders. Und gerade, wenn es ums E-Bike für den Nachwuchs geht, will man die richtige, sichere und Spaß versprechende Variante wählen. Vor allem im Bereich Sicherheit sollte man den Antrieb des E-Bikes für Kinder genau unter die Lupe nehmen.

Wir geben Ihnen wertvolle Informationen an die Hand, die Sie beim Kauf eines E-Bikes für Ihren Spross gebrauchen können – von der E-Bike-Größe bis zur Antriebseinheit. Außerdem wollen wir ganz kurz anschneiden, wie sinnvoll ein E-Bike für Kinderist, ob es überhaupt erlaubt ist und, wenn ja, ab wann man die Kinder auf ein E-Bike setzen kann.

Grundsatzfrage: Sind E-Bikes für Kinder sinnvoll?

Kinder sollen sich doch bewegen und nicht von einem Elektroantrieb umherkutschiert werden, wenn sie sich denn einmal bewegen möchten. Heißt es zumindest immer wieder, wenn es um das Thema Kinder und E-Bikes geht. Zu sagen ist dabei lediglich das, was immer zu sagen ist, wenn behauptet wird, E-Bikefahren wäre doch gar kein Sport.

Es handelt sich bei einem E-Bikeantrieb lediglich um eine Tretunterstützung. Diese nimmt einem das Treten nicht ab. Sie hilft dabei, besonders bergauf, sich nicht überanstrengen zu müssen bzw. mit den Sportgefährten mithalten zu können. Soll es also in die Berge gehen und einige Anstiege zu bewältigen sein, hilft der Motor den Kids dabei, genug Zug auf die Kette zu bekommen. Damit wird Frust vorgebeugt, zum Sport motiviert und der Streckenradius erweitert.

E-Bike für Kinder auf jeden Fall, aber ab wann?

Selbstverständlich gibt es daneben auch Situationen, in denen von der Anschaffung eines E-Bike fürs Kind eher abzuraten ist. Kaufentscheidend sind zunächst natürlich das Alter bzw. die Fahrkenntnisse. Während es Kinder gibt, deren Eltern ihnen bereits ab 5-6 Jahren zutrauen, eine leichte Motorunterstützung am Rad zu haben, sind andere Kinder womöglich auch mit 9 noch etwas überfordert mit dem zusätzlichen Schub.

Wir betonen also an dieser Stelle: Es gibt bestimmt kein bestimmtes Alter, ab dem es angebracht ist, dem Kind ein E-Bike zu schenken.

Je nach motorischen Fähigkeiten, kann dies früher oder später der Fall sein. Rein rechtlich gesehen, gibt es lediglich eine Beschränkung der Motorleistung für Kinder bis zum 16. Lebensjahr. Fest steht auch, dass mit einem E-Bike auch eher unbegeisterte Kinder für gemeinsame Radtouren motiviert werden können.

Die richtige Größe: 20, 24 oder 26 Zoll?

Sie haben sich für den Kauf eines Kinder-E-Bikes entschieden? Super! Fragt sich noch, welches und wie groß es sein soll. Bei der Laufrad- und Rahmengröße stellt sich vor allem die Frage, welche Körpergröße, bzw. Schrittlänge das Kind aufweist. Folgende Tabelle schafft Klarheit:

Körpergröße*)

Schrittlänge*)

Laufradgröße

104-110

44-48

12“

110-116

48-51

14“

116-122

51-55

16“

122-128

55-59

18“

128-140

59-66

20“

140-158

66-75

24“

158-170

75-80

26“

*) Angaben in Zentimeter

Diese Angaben sind allerdings nur erste Anhaltspunkte. Ob das Rad für das Kind passt, sollte unbedingt in einem Geschäft mit ein paar Proberunden ausprobiert werden.

Akku und Motor bei Kinder-E-Bikes

Die Antriebseinheit von E-Bikes darf bei Kinderrädern nicht so stark sein wie bei Erwachsenenrädern. Rechtlich gilt, dass die Tretunterstützung ab 20 km/h Geschwindigkeit abschalten muss und dass das Rad keine Anfahrtshilfe (bis zu 6 km/h auch ohne Treten) leisten darf. Diese Dinge sind erst für Jugendliche ab 16 Jahren zugelassen.

Auch das Drehmoment muss nicht so hoch sein wie bei Erwachsenenrädern. 30-50 Nm sind hier vollkommen ausreichend. Auch die Steuerung sollte denkbar einfach und nicht zu ablenkend sein. Ein kleines, einfach zu bedienendes Display genügt. Manche E-Bikes für Kinder sind außerdem mit der Möglichkeit ausgestattet, die Software auf das Fahrverhalten des Kindes anzupassen.

Kaufentscheidend: das Gewicht

Besonders wichtig für die Kaufentscheidung ist außerdem das Gewicht des E-Bikes. Wenn das Kind selbst noch unter 40 kg wiegt, sollte das E-Bike nicht über 20 kg wiegen – was Pedelecs für gewöhnlich tun. Hier kann man es ruhig mal zu Gunsten des Gewichts an der Leistung mangeln lassen. Bikes mit einem Gewicht um die 15 kg sind hier empfehlenswert (je nach Gewicht und Größe des Kindes), wobei manche Modelle auch nur knapp über 10 kg auf die Waage bringen.

Bremsen, Schaltung und weitere Komponenten

Wie bei jeder anderen Kaufentscheidung für oder gegen ein Fahrrad, stellen Sie sich auch Fragen zu den Bremsen, der Schaltung und anderer Komponenten. Für die Sicherheit des Bikes entscheidend ist natürlich die Qualität der Bremsen – hydraulische Scheibenbremsen am besten. Bei der Schaltung sind um die 10 Gänge absolut ausreichend. Der Elektroantrieb erledigt ohnehin den Rest.

Aktuelles Angebot unter den E-Bikes für Kids

Nach und nach kommen immer mehr E-Bike-Hersteller auf die Idee, Ihr Sortiment für die Jüngsten zu erweitern. Auch wenn das Angebot also noch etwas zu wünschen übriglässt, wird das nicht mehr lange so bleiben. Dasselbe gilt auch für die Preise.

Wenn man schnell mal EUR 2.000,- tief in die Tasche greifen soll und das für ein Kinderrad, das womöglich einige Jahre später gar nicht mehr passen wird, überlegt man gegebenenfalls zweimal. Bei hochwertigen E-Bikes ist es aber immerhin so, dass der Wiederverkaufswert nicht zu unterschätzen ist bzw. das Bike auch bestimmt kleinen Geschwistern, Kindern von Freunden oder der Verwandtschaft noch lange Freude machen wird.

Eines steht fest: Selten hat Radfahren so Spaß gemacht, wie auf einem Pedelec. Wäre doch zu schade, dem Nachwuchs diesen Spaß zu verwehren. Stöbern Sie also im Marktplatz von Greenstorm durch unser Sortiment an ausgesuchten E-Bikes für Kinder, die Ihre Kinder mit Ihnen auf die Trails und Radstrecken locken werden. Wir wünschen jetzt bereits viel Vergnügen beim Familienausflug!

E-Bikes für Kinder: Unsere Kaufberatung

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das ist auch bei E-Bikes nicht unbedingt anders. Und gerade, wenn es ums E-Bike für den Nachwuchs geht, will man die richtige, sichere und Spaß versprechende Variante wählen. Vor allem im Bereich Sicherheit sollte man den Antrieb des E-Bikes für Kinder genau unter die Lupe nehmen.

Wir geben Ihnen wertvolle Informationen an die Hand, die Sie beim Kauf eines E-Bikes für Ihren Spross gebrauchen können – von der E-Bike-Größe bis zur Antriebseinheit. Außerdem wollen wir ganz kurz anschneiden, wie sinnvoll ein E-Bike für Kinderist, ob es überhaupt erlaubt ist und, wenn ja, ab wann man die Kinder auf ein E-Bike setzen kann.

Grundsatzfrage: Sind E-Bikes für Kinder sinnvoll?

Kinder sollen sich doch bewegen und nicht von einem Elektroantrieb umherkutschiert werden, wenn sie sich denn einmal bewegen möchten. Heißt es zumindest immer wieder, wenn es um das Thema Kinder und E-Bikes geht. Zu sagen ist dabei lediglich das, was immer zu sagen ist, wenn behauptet wird, E-Bikefahren wäre doch gar kein Sport.

Es handelt sich bei einem E-Bikeantrieb lediglich um eine Tretunterstützung. Diese nimmt einem das Treten nicht ab. Sie hilft dabei, besonders bergauf, sich nicht überanstrengen zu müssen bzw. mit den Sportgefährten mithalten zu können. Soll es also in die Berge gehen und einige Anstiege zu bewältigen sein, hilft der Motor den Kids dabei, genug Zug auf die Kette zu bekommen. Damit wird Frust vorgebeugt, zum Sport motiviert und der Streckenradius erweitert.

E-Bike für Kinder auf jeden Fall, aber ab wann?

Selbstverständlich gibt es daneben auch Situationen, in denen von der Anschaffung eines E-Bike fürs Kind eher abzuraten ist. Kaufentscheidend sind zunächst natürlich das Alter bzw. die Fahrkenntnisse. Während es Kinder gibt, deren Eltern ihnen bereits ab 5-6 Jahren zutrauen, eine leichte Motorunterstützung am Rad zu haben, sind andere Kinder womöglich auch mit 9 noch etwas überfordert mit dem zusätzlichen Schub.

Wir betonen also an dieser Stelle: Es gibt bestimmt kein bestimmtes Alter, ab dem es angebracht ist, dem Kind ein E-Bike zu schenken.

Je nach motorischen Fähigkeiten, kann dies früher oder später der Fall sein. Rein rechtlich gesehen, gibt es lediglich eine Beschränkung der Motorleistung für Kinder bis zum 16. Lebensjahr. Fest steht auch, dass mit einem E-Bike auch eher unbegeisterte Kinder für gemeinsame Radtouren motiviert werden können.

Die richtige Größe: 20, 24 oder 26 Zoll?

Sie haben sich für den Kauf eines Kinder-E-Bikes entschieden? Super! Fragt sich noch, welches und wie groß es sein soll. Bei der Laufrad- und Rahmengröße stellt sich vor allem die Frage, welche Körpergröße, bzw. Schrittlänge das Kind aufweist. Folgende Tabelle schafft Klarheit:

Körpergröße*)

Schrittlänge*)

Laufradgröße

104-110

44-48

12“

110-116

48-51

14“

116-122

51-55

16“

122-128

55-59

18“

128-140

59-66

20“

140-158

66-75

24“

158-170

75-80

26“

*) Angaben in Zentimeter

Diese Angaben sind allerdings nur erste Anhaltspunkte. Ob das Rad für das Kind passt, sollte unbedingt in einem Geschäft mit ein paar Proberunden ausprobiert werden.

Akku und Motor bei Kinder-E-Bikes

Die Antriebseinheit von E-Bikes darf bei Kinderrädern nicht so stark sein wie bei Erwachsenenrädern. Rechtlich gilt, dass die Tretunterstützung ab 20 km/h Geschwindigkeit abschalten muss und dass das Rad keine Anfahrtshilfe (bis zu 6 km/h auch ohne Treten) leisten darf. Diese Dinge sind erst für Jugendliche ab 16 Jahren zugelassen.

Auch das Drehmoment muss nicht so hoch sein wie bei Erwachsenenrädern. 30-50 Nm sind hier vollkommen ausreichend. Auch die Steuerung sollte denkbar einfach und nicht zu ablenkend sein. Ein kleines, einfach zu bedienendes Display genügt. Manche E-Bikes für Kinder sind außerdem mit der Möglichkeit ausgestattet, die Software auf das Fahrverhalten des Kindes anzupassen.

Kaufentscheidend: das Gewicht

Besonders wichtig für die Kaufentscheidung ist außerdem das Gewicht des E-Bikes. Wenn das Kind selbst noch unter 40 kg wiegt, sollte das E-Bike nicht über 20 kg wiegen – was Pedelecs für gewöhnlich tun. Hier kann man es ruhig mal zu Gunsten des Gewichts an der Leistung mangeln lassen. Bikes mit einem Gewicht um die 15 kg sind hier empfehlenswert (je nach Gewicht und Größe des Kindes), wobei manche Modelle auch nur knapp über 10 kg auf die Waage bringen.

Bremsen, Schaltung und weitere Komponenten

Wie bei jeder anderen Kaufentscheidung für oder gegen ein Fahrrad, stellen Sie sich auch Fragen zu den Bremsen, der Schaltung und anderer Komponenten. Für die Sicherheit des Bikes entscheidend ist natürlich die Qualität der Bremsen – hydraulische Scheibenbremsen am besten. Bei der Schaltung sind um die 10 Gänge absolut ausreichend. Der Elektroantrieb erledigt ohnehin den Rest.

Aktuelles Angebot unter den E-Bikes für Kids

Nach und nach kommen immer mehr E-Bike-Hersteller auf die Idee, Ihr Sortiment für die Jüngsten zu erweitern. Auch wenn das Angebot also noch etwas zu wünschen übriglässt, wird das nicht mehr lange so bleiben. Dasselbe gilt auch für die Preise.

Wenn man schnell mal EUR 2.000,- tief in die Tasche greifen soll und das für ein Kinderrad, das womöglich einige Jahre später gar nicht mehr passen wird, überlegt man gegebenenfalls zweimal. Bei hochwertigen E-Bikes ist es aber immerhin so, dass der Wiederverkaufswert nicht zu unterschätzen ist bzw. das Bike auch bestimmt kleinen Geschwistern, Kindern von Freunden oder der Verwandtschaft noch lange Freude machen wird.

Eines steht fest: Selten hat Radfahren so Spaß gemacht, wie auf einem Pedelec. Wäre doch zu schade, dem Nachwuchs diesen Spaß zu verwehren. Stöbern Sie also im Marktplatz von Greenstorm durch unser Sortiment an ausgesuchten E-Bikes für Kinder, die Ihre Kinder mit Ihnen auf die Trails und Radstrecken locken werden. Wir wünschen jetzt bereits viel Vergnügen beim Familienausflug!